Produktion.

Höchste Qualitätsansprüche.
Bei Entwicklung, Fertigung und Montage.

G&H verarbeitet für die Profile ausschliesslich stranggepresstes Aluminium einer Speziallegierung. Die Pulverbeschichtung erfolgt mit einer zusätzlichen 7-stufigen Vorbehandlung inklusive Chromatierung. Dieses umweltfreundliche Beschichtungsverfahren überzeugt durch Farbtreue und hohe Haltbarkeit. Sämtliche Beschlagteile sind in verschleissarmen Materialien ausgeführt.
Jeder Rahmen wird einer strengen Funktionskontrolle unterzogen, bevor er unsere Produktionsstätte verlässt. Unsere modernen Fertigungsmethoden gewährleisten Ihnen eine kostengünstige Produktion von Massanfertigungen, die auch nach Jahren noch perfekt funktionieren.

Zwei Produktionsstandorte in der Schweiz

Der Hauptsitz von G&H Insektenschutzgitter mit der ersten von zwei Produktionsstätten befindet sich in Birsfelden bei Basel. Von hier aus werden Kunden in der deutschen und italienischen Schweiz beliefert. Die zweite Produktionststätte von G&H Insektenschutzgitter befindet sich in Gurmels – somit können auch Kunden in der französischen Schweiz effizient bedient werden.

Die Insektenschutzgitter werden in
höchster Präzision auf Mass gefertigt

In den modern eingerichteten Produktionshallen werden die Insektenschutzgitter in höchster Präzision auf Mass gefertigt. Die meisten Fertigungsmaschinen sind speziell im Hinblick auf die hohen Ansprüche des Insektenschutzes optimierte Eigenentwicklungen. So wird z. B. die Eckverbindung der Rahmen generell auf Gehrung geschnitten und mit einem innen liegenden Eckwinkel doppelt verpresst.

Viel Erfahrung und handwerkliches Geschick

Im letzten Verarbeitungsschritt wird das Netz in den Rahmen eingezogen. Es braucht viel Geschick und Erfahrung, um es schön straff zu spannen.

Das Herzstück ist das Gewebe

Das Herzstück unserer Insektenschutzgitter ist das spezielle Gewebe. Dieses wird mit einem Keder in das Profil eingearbeitet.

Bestellmass Höhe

Nehmen Sie das kleinere Mass zwischen der Auflagefläche des Rollos (Wetterschenkel, Fensterbank, etc.) und dem oberen Fenstersturz und ziehen davon 2mm ab (Spielraum).

Hier gilt: Mass Auflage bis Sturz – 2mm = Bestellmass Höhe (Höhe Rollo)

Bitte geben Sie die Masse für die Abdeckung
gemäss folgender Anleitung ein:

Nehmen Sie die Aussenmasse (Breite und Tiefe – kleinstes Mass) des Lichtschachtes / Betonrahmen aussen (siehe Grafik). Sollten die Betonkanten des Lichtschachtes ausgeschlagen oder beschädigt sein, so können Sie entsprechend das Bestellmass verkleinern.

Befahrbar nur auf einem geeigneten Kellerschacht

Der bestehende Gitterrost muss als befahrbar gelten. Die Eignung muss von unserem Mitarbeiter geprüft werden. Aufgrund der starken Kräfte, die auf den Schacht einwirken kommt, eine alternative Befestigung sowie ein anderes Gewebe zur Anwendung.

Aus diesem Grund können nur begehbare, nicht aber befahrbare Lichtschachtabdeckungen online bestellt werden.
Bitte vereinbaren Sie einen kostenlosen Ausmasstermin.  

Ist eine Auflagefläche für das Rollo vorhanden?

Das Rollo muss unten auf eine Auflagefläche gestellt werden.
(Fenstersims, Fensterbank, Wetterschenkel, etc.)

Damit das Rollo unten abdichtet, darf diese Auflagefläche maximal 15° Gefälle haben.

Bestellmass Breite

Nehmen Sie das kleinere Mass zwischen den Mauerleibungen und ziehen davon 2 mm ab (Spielraum).

Hier gilt: Mauerleibungsmass – 2 mm = Bestellmass Breite (Breite Rollo)

Hat es an Ihrer Einbauposition genug Einbautiefe?

Das Rollo benötigt in der Tiefe mindestens 50 mm Platz. Es kann überall an Postion X eingebaut werden,
vorausgesetzt X ist grösser als 50 mm.

Sind ausserhalb des Fensters noch Anbauelemente vorhanden?

Als Anbauelemente gelten Lamellenstoren, Rollladen, Fensterladen, Absturzsicherung wie Geländer/Stange etc.

Geben Sie hier Ihre Überschrift ein

Beschreibung